Hallo liebe FREC-Mitglieder,
 
wie allen aktiven Sportlern in unserem Verein sicher aufgefallen ist, hat sich die Qualität der Bodenbeschaffenheit der Platzes am Römerhof die letzten Monate dramatisch verschlechtert.
Die Mainprimaten haben stärkere Abnutzungen an ihrer Ausrüstung zu beklagen als die Jahre davor. Die Pucks, die sonst 1-2 Saisons gespielt werden konnten, sind nach wenigen Wochen abgenutzt.
Beim Spiel und im Training ist ein sauberes gleiten des Pucks kaum noch möglich. Durch die ungleichmässig raue und leicht unebene Fläche, stellt sich unser Spielgerät schnell auf und rollt dadurch unkontrollierbar über das Spielfeld.
Schon im letzten Jahr hat der Vorstand dem Sportamt Frankfurt die Mängel gemeldet und um eine Begehung gebeten. Durch die Sanierung unseres Vereinshauses, ist das wahrscheinlich untergegangen. Im Juli hat unser Sportwart Inlinehockey, Marco Albrecht, nochmal die zuständige Stelle der Stadt informiert und sogar Lösungsvorschläge geliefert. Erst nachdem ein Bericht der Frankfurter Neuen Presse, mitte August, unsere Probleme aufgezeigt hatte, reagierte das Sportamt sofort und schlug einen Termin für eine Ortsbegehung vor.
Die Begehung ist am Donnerstag (31.8.) erfolgt und die Anwesenden Vorstandsmitglieder konnten den Abgesandten der Stadt, unter ihnen auch der Planer und ausführende Architekt des Platzes, Herr Sawatzki, verdeutlichen, das eine Sanierung unumgänglich ist.
Er erklärte das Vorgehen der Sanierung wie folgt: Abschleifen des Belages und anrauen um bis zu 2 cm, in mehreren Schritten aufbringen einer fugenlosen Oberfläche, Deckschicht und Spielfeldmarkierung aufbringen.
Das sollte einen Zeitraum von ca. 3 Wochen benötigen. Die Anwesenden vom Sportamt, Herr Hilpert und Herr Hirsch, stimmten dem Vorgang zu und erklärten, das dieses Jahr eine Ausschreibung und Auftragserteilung sicher nicht mehr erfolgen kann. Da die Sanierung eine frostfreie Jahreszeit erfordert und unseren Trainings- und Spielbetrieb natürlich so wenig wie möglich gestört werden sollte, schlug Frau Meyer die frühen Sommerferien 2018 als Ausführungszeit vor. Alle Beteiligten fanden das für realistisch und so verblieben wir, das zeitnah eine Lasernivellierung zur Bestätigung der Mengenaufnahme erfolgt, die dann eine schnelle Ausschreibung ermöglicht. Ob der Termin zu den Sommerferien stattfinden kann, hängt natürlich noch von der Mittelvergabe für 2018 der Stadt ab, dies sei durch die Dringlichkeit und den Zustand unseres Platzes aber sehr wahrscheinlich. Auch noch zu berücksichtigen ist die Auftragslage der ausführenden Firmen. In Deutschland seien nur 3-4 Spezialfirmen in der Lage eine ordentliche Sanierung durchzuführen.
Die insgesamt sehr freundliche und positive Atmosphäre der Begehung und Gespräche macht Hoffnung und Zuversicht das unser Kunstlauf- und Hockeyplatz noch viele Jahre unsere Heimstätte für viele spannende Hockeyspiele von zum Beispiel der Jugend u13 bis zu den Senioren der Oberliga und dem Rebstockcup sein wird. 

Und hier kommt er noch schnell für alle Interessierten, Spieler, Begeistere, Zuschauer oder Mitwirkende: Der Spielplan für den Rebstock Cup 2017!

Bei unangenehm warmen Bedingungen in der Inlinehockeyhalle Assenheim traf die Oberligamannschaft der Mainprimaten bereits vier Tage nach dem ersten Duell erneut auf die Bad Nauheim Blues. Im Gegensatz zu den Blues, die u.a. auf den Wiederkehrer Forster und die glücklicherweise wieder genesenen Rathmayr und Platzer zurückgreifen konnten, mussten die Mainprimaten neben dem vorerst gesperrten Spielertrainer Albrecht auch auf weitere Akteure verzichten. Die Blues waren nach der Niederlage am Sonntag natürlich hoch motiviert und wollten auf heimischer Fläche Revanche nehmen. Im ersten Viertel gelangen den Blues auch direkt drei Treffer denen die Primaten nur zwei entgegen zu setzen hatten. Doch schon früh im Spiel war spürbar, das dies ein Duell auf Augenhöhe war. Beide Mannschaften gingen wenig Risiko ein und lauerten auf Fehler der Gegner, trotzdem gab es auf beiden Seiten viele Torgelegenheiten und die Torhüter beider Teams hatten Gelegenheiten sich auszuzeichnen. Folglich ging man mit einem, dem Spielverlauf angemessenen, Spielstand von 4:4 in die Halbzeitpause. Nachdem die Primaten im dritten Viertel zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt 40 Sekunden vor Ende mit 6:5 in Führung gingen, galt es diesen Vorsprung im letzten Viertel zu verwalten. Leider schlichen sich im letzten Viertel die ein oder andere Unkonzentriertheit und dadurch resultierende Fehler in das Spiel der Mainprimaten ein. Die Blues wussten diese mit ihrer individuellen Klasse zu bestrafen und gewannen am Ende trotz des über weite Strecken ausgeglichen Spiels verdient mit 9:7.

Bereits am jetzigen Sonntag geht es für die Mainprimaten weiter. Gegner an der Sportanlage am Rebstock sind ab 17:00 Uhr die Langen White Wolves.

Für die Mainprimaten liefen auf:

Im Tor: Marco Schwarzer (Starter), Felix Bitterer (Backup)
Im Feld: Carsten Knack (C) (0 Tor/0 Assists), Max Schmidt (A) (0/1), Maurice Schmidt (A) (1/0), Michael Mroz (A) (1/1), Alex Zislin (0/1), Niklas Laue, David Lademann (4/1), Hendrik Horak (1/0), Marijus Maier (0/1)

Im ersten Spiel der „englischen Woche“ mit drei Spielen innerhalb von acht Tagen hat die Oberligamannschaft der Mainprimaten gegen den letztjährigen Halbfinalgegner, die Bad Nauheim Blues, die ersten drei Punkte der Saison eingefahren.

Das Spiel begann furios, Maurice Schmidt konnte die Hausherren mit dem wohl schnellsten Tor der Primatengeschichte bereits nach sieben Sekunden in Führung bringen. Diese Führung egalisierten die Blues jedoch bereits in der dritten Spielminute binnen 17 Sekunden durch einen Doppelschlag von Henning See. In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel. Bis zur Halbzeitpause gelangen den Primaten fünf weitere Treffer welchen die Gäste ihrerseits nur drei entgegen zu setzen hatten. So begab man sich mit einer 6:4 Führung in die Pause. Nachdem beide Mannschaften im dritten Viertel jeweils zwei weitere Treffer erzielen konnten begann das letzte Viertel erneut kurios. In der 48. Spielminute kam es zu einem Zweikampf an der Bande, Spielertrainer und Kapitän der Mainprimaten Marco Albrecht lag mit seinem Gegenspieler am Boden. Als diese sich von einander lösten erkannten die Schiedsrichter einen Tritt des immer noch am Boden liegenden Kapitäns der Primaten und ahndeten diesen mit einer Matchstrafe. Im folgenden Unterzahlspiel der Primaten konnten die Gäste zwar noch auf 7:8 verkürzen, kurze Zeit später allerdings machte Neuzugang Michael Mroz mit seinen ersten beiden Treffern im Mainprimatendress den 10:7 Sieg und damit die ersten Punkte der Saison fest.

Bereits am Donnerstag treffen beide Mannschaften erneut aufeinander. Gastgeber sind dieses Mal die Bad Nauheim Blues in der heimischen Inlinehockeyhalle Assenheim, Spielbeginn 17:00 Uhr.

Das nächste Heimspiel der Primaten findet am kommenden Sonntag, den 28.5.17 gegen die Langen White Wolves statt. Spielbeginn an der Sportanlage am Rebstock ist 17:00 Uhr.

Für die Mainprimaten liefen auf:

Im Tor: Markus Straub (Starter), Felix Bitterer (Backup)
Im Feld: Marco Albrecht (C) (1 Tor/2 Assists), Carsten Knack (A) (2/0), Max Schmidt (A) (0/2), Johannes Weckend (A) (0/1), Niklas Laue, Maurice Schmidt (2/1), Michael Mroz (2/0), David Lademann (0/1), Philipp Maier (1/1), Hendrik Horak (2/2), Marijus Maier (0/1)

Suche auf Mainprimaten.de

Mainprimaten Termine

Nov
22

22.11.2017 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

Nov
26

26.11.2017

Dez
3

03.12.2017

Dez
6

06.12.2017

Dez
6

06.12.2017 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Dez
10

10.12.2017

Terminplanungstool

Sponsoren der Mainprimaten

© 2017 Mainprimaten Frankfurt - Frankfurter Roll- und Eissportclub e.V.