5. Regionalligaturnier in Frankfurt

Heimturnierspieltag der Regionalliga-Primaten an einem perfekten Hockeysonntag

Spiel 1: Black Devils Bad Nauheim vs. Mainprimaten

Die Regionalligamannschaft der Maiprimaten Frankfurt gewinnt das Rückspiel gegen die Black Devils aus Bad Nauheim mit 5:3 (3:2). Bei bestem Sonnenschein am Frankfurter Rebstockgelände konnte die Mannschaft um Trainer Marco Albrecht nach dem zuletzt unglücklich verlorenen Spiel gegen Wiesbaden verdient den zweiten Sieg dieser Saison einfahren.

Noch die bittere Niederlage aus dem Hinspiel gegen Bad Nauheim in den Köpfen (man verschenkte eine 4:1–Führung) gingen die Frankfurter gewarnt vor der Spielstärke der Kurstädter um Kapitän Weingärtner in die Partie.

Es folgte in den ersten acht Minuten ein intensives Spiel auf Augenhöhe, ehe Bad Nauheim in der achten Minute durch ihren Kapitän auf Zuspiel von Malinotschka das 0:1 erzielen konnte. Frankfurt, von Trainer Albrecht defensiv eingestellt, konnte trotz dieser Taktik nicht verhindern, dass Bad Nauheim in der zwölften Minute durch Zollfrank und in der 13. Minute abermals durch die Sturmreihe Weingärtner A./ Malinotschka auf 0:3 davonziehen konnte. Die ab dem Führungstreffer überlegenen Nauheimer konnten nur aufgrund des überragend spielenden Frankfurter Torhüters Wingels nicht weiter davonziehen. Frankfurt gab jedoch nicht auf, kämpfte, blieb der gewählten Taktik treu und konnte schließlich in der achtzehnten Minute durch den stark spielenden Hegener den Treffer zum 1:3 erzielen. Frankfurt kam nun - wenn auch verspätet - in das Spiel, so dass in der 19. Minute der wichtige Anschlusstreffer vor der Pause von Hennemann auf Zuspiel von Gröger erzielt werden konnte.

In der zweiten Spielhälfte zeigte Frankfurt eine geschlossene, von Willensstärke geprägte Teamleistung, die dazu führte, dass bereits in der ersten Minute der zweiten Hälfte der ehemalige Verteidiger der Philadelphia Flyers Wensel auf Zuspiel von Hegener den Ausgleich erzielte. Bad Nauheim blieb davon unbeeindruckt, konnte jedoch nicht verhindern, dass abermals die Reihe um Hegener durch Hagemann in der 14. Minute den für Frankfurt wichtigen Führungstreffer erzielte. Es war schließlich mit Storm ein Neuzugang, der das Zuspiel von Hennemann in der 15. Minute verwertete und den Sieg perfekt machte. Auch dank dem zur Pause eingewechselten Torhüter Stemmer, der kein Gegentor zulassen musste, fiel das Ergebnis in einem insgesamt spannendem und stets fair geführtem Aufeinandertreffen schließlich zugunsten der Frankfurter aus.

Spiel 2: Mainprimaten vs. Kronberg Crusadors

Die Top besetzte Mannschaft kann im zweiten Spiel gegen Kronberg Punkten und sackt die drei Punkte mit einem Verdienten 7:2 ein. Die Primaten gingen in der 4 min. durch ein Tor von Keneth Wensel mit 1:0 in Führung, Kronberg kann in der 12 Minute zum 1:1 ausgleichen. In der 13. und 20.Minute gehen die Primaten durch Tore von Sebastian Storm und erneut Keneth Wensel mit 3:1 in Führung und in die Pause. Gleich in der ersten Minute der zweiten Halbzeit markiert erneut Sebastian Storm einen Treffer und somit das 4:1 klar. Kronberg gelingt es zwar, in der darauffolgenden Minute noch ein Treffer zum 4:2 zu erzielen, kann dann aber nicht mehr mit den immer stärker spielenden Frankfurtern mithalten. In der 4., 14. und 19. Minute der zweiten Hälfte machten die Primaten den Endstand von 7:2 perfekt durch Tore von Michael Moor, Victor Hagemann und Christian Graumünz.

Am 12.07.2015 geht es dann weiter auf Punktejagd für die Regionalligaprimaten gegen  Langen und Herborn.

© 2017 Mainprimaten Frankfurt - Frankfurter Roll- und Eissportclub e.V.