2. Regionalligaturnier in Langen

Regionalligateam im Aufwind

Am vergangenen Sonntag trat die Regionalligamannschaft der Mainprimaten zu ihrem zweiten Turniertag an. Nachdem am vergangenen Turnier mit einem Sieg  aber zwei Niederlagen die Mannschaft hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist, wollten es die Mainstädter an diesem Turniertag besser machen.

Im ersten Spiel traten die Mainprimaten gegen den Gastgeber aus Langen an. Die Auftaktniederlage des vergangenen Turniers wolle die Mannschaft um Trainer Barembruch wieder gut machen. Entsprechend motiviert begann die Partie. Auf dem kleinen Platz in Langen standen die Frankfurter kompakt und verhinderten die Langener Torbemühungen souverän. Im Gegenzug konnte aber auch Langen die Chancen der Mainprimaten gekonnt verhindern. Daher war es kaum verwunderlich, dass bis zur Halbzeit kein Tor gefallen war. In der zweiten Halbzeit waren beide Mannschaften motiviert, ein Tor zu erzielen, so dass eine umkämpfte Partie mit vielen Nickligkeiten entstand. Langen nutze eine Unaufmerksamkeit in der Frankfurter Defensive zum 1:0-Führungstreffer. Die Mainprimaten gaben sich jedoch nicht auf und wurden durch einen Unterzahltreffer durch Barembruch belohnt. Durch den Ausgleich entstand nun ein offener Schlagabtausch, da beide Mannschaften siegen wollten. Letztlich waren die Mainstädter im größeren Glück und konnten durch einen Torwartfehler, welcher von Nau genutzt wurde, den 1:2-Siegtreffer markieren.

Das zweite und zugleich letzte Spiel des Tages bestritten die Mainprimaten gegen die Vikings aus Wiesbaden. Auch hier galt es sich nach einer 0:5-Klatsche aus dem ersten Turniertag zu rehabilitieren. Motiviert durch den Sieg gegen Langen, begannen die Frankfurter stark und gingen schnell durch Moor in Führung. Wiesbaden ließ sich nicht durch den Treffer aus dem Konzept bringen und glich nach einer Minute aus. Bis zur Halbzeitpause sollte kein weiteres Tor fallen. Kurz nach Wideranpfiff waren es erneut die Mainprimaten, welche in Führung gehen sollten: Vogel auf Zuspiel von Gröger und Brause markierte den 2:1 Führungstreffer aus Sicht der Frankfurter, doch die Antwort der Vikings kam postwendend und so ging das Spiel Unentschieden weiter. Wiesbaden ließ sich jedoch auf Grund nachlassender Kräfte immer stärker in der eigenen Hälfte einschnüren, so dass die Mainstädter immer mehr Chancen kreieren konnten. Die 3:2-Führung, erzielt durch Scholz nach einem Pass von Moor, war die logische Konsequenz daraus. Siegesentschlossen legte Frankfurt nach und konnte das 4:2 durch Brause, vorgelegt durch Barembruch, verbuchen. Die Vikings gaben sich noch nicht auf und versuchten durch Konter den Anschluss zu halten. Zwar konnte das 4:3 markiert werden, doch letztlich ließen die Mainprimaten am Ende keine weiteren Chancen mehr zu.

Alles in allem haben die Mainprimaten eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt. Zudem spiegelt sich die Breite des Kaders in den zahlreichen Torschützen wider. Bedanken wollen sich die Mainprimaten bei des Gastgebern aus Langen, die ein tolles Turnier organisiert haben und allen mitgereisten Fans, die die Mannschaft unterstützt haben!

Für die Primaten liefen auf:

Im Tor: Armin Atam, Markus Straub

Im Feld: Steffen Barembruch (1 Tor/1 Assist), Pascal Brause (1/1), Michael Moor (1/1), Andreas Nau (1/0), Tobias Scholz (1/0), Mathias Vogel (1/0), Sascha Gröger (0/1), Stephan Haupt, Pavel Iordanidis, Keneth Wensel.

© 2017 Mainprimaten Frankfurt - Frankfurter Roll- und Eissportclub e.V.