Oberliga Mainprimaten vs. Bad Nauheim Blues und Wölfersheim Devils

Saisonziel erreicht – Mainprimaten beenden Vorrunde auf Platz 4

An diesem Wochenende standen für die Mainprimaten zwei wichtige Spiele auf dem Plan aus denen es galt, minimal zwei Punkte zu ergattern um in der Tabelle an den Langen White Wolves vorbei zu ziehen und sich für die Playoffs zu qualifizieren.

Mainprimaten – Bad Nauheim Blues 7:8 n.V.

Die erste Partie gegen die Bad Nauheim Blues stand am Samstag auf dem Programm. In einem von Beginn an hart umkämpftem und hitzigem Spiel mit insgesamt 103 Strafminuten dauerte es bis zur 18. Spielminute ehe die Gäste den ersten Treffer erzielten und innerhalb von zwei Minuten drei Treffer nachlegen konnten. Den wichtigen Anschlusstreffer vor der Pause erzielte Niklas Laue. Auch nach der zehnminütigen Pause beruhigten sich die Gemüter, zum Leidwesen der meist überforderten Schiedsrichter nicht. Die Primaten kamen allerdings besser aus der Pause und drehten die Partie innerhalb von zehn Minuten zum zwischenzeitlichen 5:4. Doch auch die Blues ließen nicht locker, drehten ihrerseits die Partie und führten mit 7:5 ehe die Mainprimaten mit einem Doppelschlag binnen sieben Sekunden ausgleichen konnten. Doch den Gästen gelang bereits nach 56 Sekunden der Verlängerung bei 3:2 Überzahl der Siegtreffer.

Für die Primaten liefen auf:

Im Tor: Maurice Schmidt (1.Hälfte) , Markus Straub (2. Hälfte)

Im Feld: Marco Albrecht (C)(1 Tor/0 Assists), Carsten Knack (A)(1/1), Alex Zislin, Niklas Laue (2/0), David Lademann, Konstantin Firsanov (2/2), Sascha Gröger, Joseph Ulrich(1/1)

 

Wölfersheim Devils – Mainprimaten 5:6

Nach dem Punktgewinn gegen Bad Nauheim galt es bereits am folgenden Tag gegen den Tabellenletzten aus Wölfersheim noch mindestens einen Punkt zu holen, um die Playoffteilnahme zu sichern. Nach einer guten 1. Hälfte auf der unangenehm zu spielenden Fläche führten die Primaten standesgemäß mit 5:1. Doch die Gastgeber gaben sich nicht auf und kamen nach der Pause schnell zum Ausgleich. Genau sechs Minuten vor Schluss gelang Konstantin Firsanov jedoch der wichtige Siegtreffer zu Gunsten der Primaten. Wölfersheim probierte in den letzten Minuten noch einmal alles, doch die Defensive der Primaten hielt in Unterzahl der letzten Druckwelle stand und sicherte sich den Sieg.

Für die Primaten liefen auf:

Im Tor: Markus Straub

Im Feld: Marco Albrecht (C)(2 Tore/1 Assist), Carsten Knack (A)(2/2), Johannes Weckend (A)(0/2), Alex Zislin (1/0), Maurice Schmidt, David Lademann, Konstantin Firsanov (1/0), Joseph Ulrich(0/1)

 

In der ersten Runde der Playoffs wartet nun der ungeschlagene Vorrunden Sieger ISC Mannheim auf die Primaten. Das erste Spiel findet am Sonntag, den 30.8 um 17 Uhr in Frankfurt statt.

© 2017 Mainprimaten Frankfurt - Frankfurter Roll- und Eissportclub e.V.