Erfolgreicher Tag mit 2 Siegen bei der U19 der Mainprimaten

Die Mainprimaten hatten an ihrem ersten Heimturnier mit Sonnenschein nicht nur den Grill an... In den Spielen gegen Mannheim und Baunatal konnte man durch Ruhe und Geduld das Maximum von 6 Punkte erarbeiten.  Die jungen Mainprimaten spielten in den Schlüsselmomenten gut zusammen und behielten in beiden sehr fairen Spielen die Oberhand. Der Kapitän der Affen faste es so zusammen, „Wenn wir hier und da noch im Training ansetzen, werden wir dieses Jahr ordentliches Hockey spielen!“
 
Die Ergebnisse im Überblick:
Mainprimaten – Mannheim/Viernheim 4:1
Mannheim/Viernheim - Baunatal/Kaufungen 10:2
Baunatal/Kaufungen – Mainprimaten 4:5
 
Für die Mainprimaten waren folgende Männer im Einsatz:
Tor: Netenjakob (erstes Spiel) / Bitterer (zweites Spiel)
Feld: Schmidt (2 Tore/ 0 Vorlagen), Lademann (2/1), Krowasch (1/1), Luippold (0/1), Jacobi, Lorei, F. (1/0), Christian (1/2), Dörsam (0/1), Maier (1/3), Wilts (1/1)
An der Bande: Albrecht und Lorei, J.
 

Saisonauftakt U19

Am vergangenen Wochenende bestritt die U19 Mannschaft der Mainprimaten ihr erstes von insgesamt 6 Turnieren in dieser Saison. Dabei besteht jeder Turniertag aus jeweils einem Spiel gegen die Pinguine aus Baunatal und dem Mannheim Monsters. Da aufgrund schlechten Wetters der offizielle erste Turniertag in Frankfurt ausfiel, musste man diese Saison auf fremden Court, in Baunatal, starten.

Das erste Spiel gegen Baunatal war ein Spiel der Torschützen und nicht der Goalies. Baunatal ging immer wieder in Führung, und die U19 Mannschaft glich jedes Mal aus. 5:5 war der Halbzeitstand. Nach einer kurzen Besprechung mit dem Trainer ging die zweite Halbzeit nach Frankfurt. Keine weiteren Gegentore und zwei geschossene Tore reichten für die ersten 3 Punkte in dieser Spielzeit. 7:5 Endstand aus Frankfurter Sicht.

Konditionell geschwächt ging es dann in das darauffolgende Spiel gegen Mannheim. Ein eher abwartendes und langsames Spiel im Vergleich zum ersten. Der Unterschied drückte sich auch auf den Halbzeitstand aus: 3:2 für Mannheim. In der zweiten Halbzeit startete man druckvoll und impulsiv, trotzdem war der Endstand dann nur 3:3 - in der ersten Spielminute der Verlängerung fiel dann auch das Siegtor für Mannheim. Ein Punkt war die Ausbeute im zweitem Spiel, wobei ein Sieg bei den vielen Torchancen in der zweiten Hälfte möglich war.

Dennoch siegte Baunatal im dritten Turnierspiel gegen Mannheim. Somit starten die Mainprimaten auf Platz 1 mit vier Punkten.

Für die Mainprimaten spielten:

An der Bande: Trainer Marco Albrecht und Betreuer Clemens Lorei

Im Tor: Tobias Netenjacob

Als Feldspieler: Kapitän Max Schmidt (1 Tor / 1 Assist), Felix Bitterer (0/2), Marius Dörsam (0/1), Yannick Fuss (0/1), Florian Krowarsch (0/2) Frederik Lorei (0/1), Marijus Maier (8/0) und Alexander Zislin (1/4)

 

Erstes Heimturnier

Am Vatertag konnte bei bestem Hockeywetter das ausgefallenen U16 Heimturnier nachgeholt werden.
Da Mannheim sehr, sehr kurzfristig seine Mannschaft zurückgezogen hat, schlugen nur Hanau und Langen als Gegner am Rebstock auf.
Im ersten Spiel der Mainprimaten gegen Hanau konnte die junge Mannschaft um Interimstrainer Max Schmidt (für den erkrankten Rainer Schloss) nach einem super spannenden Spiel ihren ersten Punkt überhaupt ergattern.
Das Team mit dem Kapitän Frederik Lorei lag ca. 2 Minuten vor Schluss noch mit 3:5 hinten und kämpfte sich trotzdem noch in die Verlängerung. Dort konnten die Hanauer sich Sekunden vor dem Ende doch durchsetzen und gewannen verdient mit 6:5 n.V..
 
Im zweiten Spiel des Tages fertigte Langen /Taunus Hanau 15:0 ab, die Mainprimaten Jungaffen aber konnten in ihrem Spiel gegen die Wildhoghs Langen/Taunus nicht nur ein Tor erzielen, sondern sich auch mit nur 10 Gegentoren sehr achtbar aus der Affaire ziehen. Diese Saison wird unsere U16 also definitiv auch mitspielen und sogar punkten können.
 
Die Mannschaft spielte heute:
 
Im Tor: Feli Gaigl (Spiel gegen Hanau), Jannik Merz (Spiel gegen Langen)
 
Auf dem Feld: Frederik Lorei, Julian Gögele,Viviane Schmidt, Jonathan Lorei, Lynne Hofmann, Leon Körner, Gabriel Milicevic, Justin Schneider, Matthew Schulte, Lasse Schwarzer

Oberliga Mannschaft im ersten Spiel ohne Punkte

Am 1.5. reiste die Oberliga Mannschaft der Mainprimaten nach Nordhessen zum ersten Ligaspiel der Saison gegen den amtierenden deutschen Meister, den Pinguinen aus Baunatal.

Anders als in den vergangenen Saisons starteten die Primaten auf fremder Fläche optisch stark und kamen schnell zu mehreren Abschlüssen. Doch auch die Pinguine kamen zu ihren Chancen und konnten diese im Gegensatz zu den Primaten auch in Tore ummünzen. So gelangen dem Gastgeber in der ersten Hälfte insgesamt vier eigene Treffer, denen keines der Primaten gegenüber stand.

Doch auch in der zweiten Hälfte gaben sich die Primaten nicht auf, ließen selbst nur noch wenige zwingende Chancen durch den Gegner zu und konnten in Überzahl den Anschlusstreffer erzielen. In der Folge entwickelte sich ein spannendes Spiel, die acht hochmotivierten Frankfurter witterten ihre Chance Punkte aus Baunatal zu entführen und kamen zu zwei weiteren Toren. Am Ende reichte es leider nicht ganz und man konnte eine gute Leistung im ersten Saisonspiel leider nicht mit Punkten belohnen.

Das nächste Spiel der Mainprimaten findet am 22.5. auf heimischer Fläche gegen die Langen White Wolves statt. Diese sind gleichzeitig auch Gegner der Mainprimaten in der ersten Runde des IHD Ländervergleichspokal. Ein Termin für die Austragung des Spiels steht noch aus.

Für die Mainprimaten liefen auf:

Im Tor: Marco Schwarzer, Markus Straub (Backup)

Im Feld: Marco Albrecht (C)(0 Tore/ 0 Assists), Carsten Knack (A) (1/0), Tobias Braun (A), Max Schmidt (A), Leon Lilik (1/0), Maurice Schmidt (0/2), David Lademann (1/0), Joseph Ulrich (0/1)

Suche auf Mainprimaten.de

Mainprimaten Termine

Nov
22

22.11.2017 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

Nov
26

26.11.2017

Dez
3

03.12.2017

Dez
6

06.12.2017

Dez
6

06.12.2017 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Dez
10

10.12.2017

Terminplanungstool

Sponsoren der Mainprimaten

© 2017 Mainprimaten Frankfurt - Frankfurter Roll- und Eissportclub e.V.