Rabenschwarzer Tag für die RL-Primaten

3 Spiele, 0 Punkte. Mehr braucht man eigentlich nicht wissen um die Stimmung der Regionalligamannschaft am Sonntag Nachmittag in Assenheim zu beschreiben. Es lief nichts zusammen, die Körpersprache stimmte nicht und am Ende hagelte es deutliche Niederlagen gegen Bad Nauheim, Kronberg und Langen. Ein Tag zum Vergessen.

Mainprimaten unterliegen ISC Mannheim

Nach mehreren Wochen ohne Ligaspiel stand am vergangenen Samstag für die Mainprimaten das dritte Saisonspiel gegen den ISC Mannheim auf dem Programm.

Auf der großen Fläche der Nebenhalle der SAP Arena nahmen sich die Männer um Coach Marco Albrecht vor gegen letztjährigen Meister aus einer guten Defensive heraus zu agieren und schnell zu kontern. In der erste Hälfte gelang dies über weite Strecken gut und die Primaten konnten ihr erstes Überzahlspiel zur 1:0 Führung nutzen. Diese hielt jedoch nur wenige Sekunden, quasi im Gegenzug konnte Mannheim den Vorsprung egalisieren und im Laufe der 1. Hälfte noch zwei weitere Treffer nachlegen.

Mit dem Stand von 3:1 startete man in die 2. Hälfte in welcher die Mainprimaten den technisch starken und schnellen Mannheimer Gegenspielern unerklärlicher Weise zu viele Räume gewährten. Mit teilweise schönen Spielzügen zeigten die Mannheimer, dass auch diese Saison im Bezug auf die Meisterschaft kein Weg an ihnen vorbei führt. Mit einem enttäuschenden Entstand von 10:2 für Mannheim traten die Frankfurter den Weg nach Hause an.

 

Am Abend traf sich ein Teil der Mannschaft, um bei Burger und Bier das Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Italien zu verfolgen.

Für die Mainprimaten liefen auf:

Im Tor: Marcel Kappes, Marco Schwarzer (Backup)

Im Feld: Marco Albrecht (C), Carsten Knack (A), Tobias Braun (A), Max Schmidt (A), Leon Lilik, Maurice Schmidt, David Lademann, Konstantin Firsanov, Joseph Ulrich

3. Regionalligaturnier mit maximaler Punktausbeute 

Beim Turnier der Wiesbaden Vikings  (ausgetragen in Frankfurt) stand nur ein Spiel für die Regionalligaprimaten auf dem Programm.

Mit Herborn war der Kontrahent ein direkter Tabellennachbar und folgerichtig war die Partie heiß umkämpft. Mit einem ausgeglichenen 4:4 ging es in die Pause. Hier fand Interimscoach Joseph Ulrich scheinbar die richtigen Worte, denn die Mainprimaten kamen zielstrebiger und konsequenter zurück aufs Feld und konnten einen 8:6 Sieg einfahren. Mit den 3 Punkten im Gepäck klettert die Affenbande in der Tabelle einen Platz nach oben auf Rang 4, hat aber ein Spiel weniger als die direkten Tabellennachbarn. Weiter gehts am Sonntag den 3.7. wenn die Herborn Crocodiles ihr Turnier ebenfalls in Frankfurt austragen.

Erste Punkte für die RL-Primaten

Bei bestem Wetter startete die Mannschaft von Marco Albrecht gut in der Partie gegen die Bad Nauheim Black Devils, konnte eine 2:1 Führung aber nicht nutzen. Am Ende stand es verdientermaßen 2:8, denn die Primaten fiehlen in der 2. Hälfte komplett auseinander.

Hoch motiviert gingen die die Spieler aus Mainhatten dann ins Match gegen Kronberg und diese Partie hatte es in sich: Viele Führungswechsel, sehenswerte Tore und eine fulminante Schlussphase mit 3 Toren in den letzten 32 Sekunden. Nach der regulären Spielzeit ging es mit 6:6 in die torlose Verlängerung. Im anschließenden Penaltyschießen hatten die Frankfurter das glücklichere Händchen und sicherten sich somit die ersten 2 Punkte der noch jungen Saison.

Suche auf Mainprimaten.de

Mainprimaten Termine

Sep
23

23.09.2017

Sep
27

27.09.2017 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

Sep
30

30.09.2017

Okt
4

04.10.2017 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Okt
25

25.10.2017 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

Okt
29

29.10.2017

Terminplanungstool

Sponsoren der Mainprimaten

© 2017 Mainprimaten Frankfurt - Frankfurter Roll- und Eissportclub e.V.